Dies hat gegenüber der normalen Injektionsnarkose den Vorteil, daß die Menge des Narkosemittels auch während der Operation dem tatsächlichen Bedarf des Patienten angepaßt werden kann, und die Aufwachphase wesentlich ruhiger und kürzer ist. Mit Hilfe der elektronischen Herzüberwachung (EKG) wird während und nach der Operation optisch und akustisch die Herztätigkeit des Patienten dargestellt, was natürlich besonders bei älteren und kranken Tieren lebensrettend sein kann, da man bei Problemen sofort eingreifen kann. Leider erhöht die risikominimierte, aber aufwendige, Narkosetechnik die Kosten je nach Größe des Tieres und Operationsdauer die Kosten um € 75 bis € 130. Ich gehe aber davon aus, daß Ihnen die Sicherheit Ihres Tieres den Mehrpreis wert ist. Auf Wunsch gebe ich Ihnen gerne einen detaillierten Kostenvor-anschlag.


Der Patient erhält die letzte Nahrung spätestens um 20 Uhr am Tag vor der Operation, damit er nicht während der Operation erbricht. Wasser ist erlaubt. Schmutzige Tiere bitte vorher baden. Wenn Sie Ihr Tier wieder abgeholt haben, und es noch nicht gehfähig sein sollte, legen Sie es bitte so an einen warmen ruhigen Platz, daß keine Verletzungsgefahr besteht. Wache Tiere dürfen kleine Portionen Wasser trinken. Bei manchen Nähten ist es unerläßlich, daß zum Schutz der Wunde ein Halskragen getragen werden muß. Dieser muß bis zur Abschlußkontroluntersuchung getragen werden. Alles andere sage ich Ihnen bei der Abholung. Jetzt noch etwas zur finanziellen Seite. Die Bezahlung erfolgt bei der Rückgabe des Patienten in bar. Dabei erhalten Sie eine detaillierte Abrechnung, so daß Sie auch sehen, wofür Sie bezahlt haben. Ich bitte darum die Operationstermine pünktlich einzuhalten, oder falls nötig, mindestens 24 Stunden vorher abzusagen. Anderenfalls müßte ich Ihnen je nach Umfang der Vorbereitungen und des entstandenen Zeitausfalles zwischen € 50 und € 200 in Rechnung stellen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.


Da es sich bei der Kastration von Katern und Katzen in der Regel um 7-9 Monate alte Tiere handelt, und der Eingriff relativ kurz ist, kann ich dabei normalerweise auf das EKG und die Inhalationsnarkose verzichten. Ein Luftröhrentubus wird aber gelegt, um ein schnelles Eingreifen gewährleisten zu können. Ansonsten gilt das gleiche wie für Hunde. Auch die Katzen werden wach übergeben, müssen aber solange im geschlossenen Katzenkorb bleiben, bis sie wieder vollständig zurechnungsfähig sind. Außerdem besteht 4 Tage Hausarrest.